dämmen


dämmen
däm|men ['dɛmən] <tr.; hat:
1. (geh.) ([wie] durch einen Damm) auf-, zurückhalten:
das Wasser, den Fluss dämmen.
2. durch eine Isolierung o. Ä. abschwächen:
dieses Material dämmt den Schall; Außenjalousien dämmen am stärksten die Wärmestrahlen.
Syn.: dämpfen, eindämmen, mäßigen, mildern, mindern, reduzieren, vermindern, verringern.

* * *

dạ̈m|men 〈V. tr.; hat
1. stauen, durch einen Damm aufhalten (Wasser)
2. 〈Tech.〉 vor Temperatur-, Schalleinwirkungen schützen
3. 〈fig.〉 einschränken, hemmen (Schmerzen)
● gegen Schall, Kälte, Wärme \dämmen

* * *

dạ̈m|men <sw. V.; hat [mniederd. demmen; mhd., ahd. temen, zu Damm]:
1. (geh.)
a) durch einen Damm (1 a) zurückhalten, aufhalten:
das Wasser, die Fluten d.;
b) zurückhalten, abhalten, hindern:
eine Seuche, die Ausbreitung einer Seuche zu d. suchen.
2. (Technik) durch Isolierung o. Ä. abschirmen:
den Schall, die Wärme d.

* * *

dạ̈m|men <sw. V.; hat [mniederd. demmen; mhd., ahd. temen, zu ↑Damm]: 1. (geh.) durch einen ↑Damm (1 a) zurückhalten, aufhalten: das Wasser, die Fluten d.; Ü eine Seuche, die Ausbreitung einer Seuche zu d. suchen; Seine Tränen konnte er nicht mehr d. (Jahnn, Geschichten 87). 2. (Technik) durch Isolierung o. Ä. abschirmen: den Schall, die Wärme d.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • dämmen — Vsw std. (9. Jh.), mhd. temmen, ahd. (bi , fir ) temmen Stammwort. Aus g. * damm ja Vsw. dämmen, hindern , auch in gt. faur dammjan versperren , anord. demma, ae. fordemman, afr. damma, demma. Herkunft unklar; vgl. das laut und bedeutungsähnliche …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Dammen — Dammen, in verdammen, S. dieses Wort …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • dämmen — V. (Aufbaustufe) etw. gegen Schall o. Ä. isolieren Beispiel: Dieser Schaumstoff dämmt die Wärme sehr gut …   Extremes Deutsch

  • Dämmen (1) — 1. Dämmen, verb. reg. act. 1. Einen Damm machen, so fern Damm das Steinpflaster bedeutet. 2. Vermittelst eines Dammes einschränken, zurück halten. 1) Eigentlich, da es von dem Wasser gebraucht wird, wofür auch stämmen üblich ist. Wenn das Eis… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Dämmen (2) — 2. Dämmen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, welches nur noch in der niedrigen Redensart schlämmen und dämmen, d.i. schwelgen, vorkommt, im Oberdeutschen aber auch außer derselben üblich ist. Prassen und schlemmen Huren, spielen, feyren …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • dämmen — dạ̈m·men; dämmte, hat gedämmt; [Vt] 1 etwas dämmen geschr; Wasser durch einen Damm zurückhalten ≈ eindämmen <die Fluten, das Wasser dämmen>; [Vt/i] 2 etwas dämmt (etwas) etwas bildet eine schützende Schicht und verringert so die Wirkung von …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • dämmen — 1. abhalten, abschirmen, abwehren, abweisen, abwenden, aufhalten, bändigen, bekämpfen, fernhalten, im Zaum halten, nicht durchlassen, nicht herankommen lassen, nicht vorlassen, nicht zulassen, nicht zu sich lassen, schützen; (geh.): mäßigen; (ugs …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • dämmen — dạ̈m|men (auch für isolieren) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Damno (Damnica) — Damno …   Deutsch Wikipedia

  • Schnee- und Lawinenschutzanlagen — (paraneiges; paranieve) sind Anlagen zum Schutz gegen Schneeverwehungen und Schneeverschüttungen. Schneeverwehungen (enneigements, snowdrifts) können in hohem Maße dem Betrieb, keineswegs aber dem Bestand der Bahnen gefährlich werden. Sie treten… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens